Transformation in Pesticide Governance

TRAPEGO

Um die Sustainable Development Goals (SDGs) der Agenda 2030 der Vereinten Nationen in Bereichen wie Biodiversitätserhalt, Nahrungsmittelproduktion und -konsum gleichzeitig zu erreichen, scheint eine grundlegende Transformation der Landnutzung und der landwirtschaftlichen Produktion unabdingbar. Unterschiedliche Interessen, Bedürfnisse und Prioritäten machen diese Aufgabe zu einer echten Herausforderung.

Es stellt sich also die generelle Frage: Wie können wir eine erfolgreiche nachhaltige Transformation in Bereichen mit gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Zielkonflikten erreichen?

Um diese Frage zu beantworten, konzentriert sich das TRAPEGO-Projekt auf den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft in der Schweiz; ein Querschnittsthema, bei dem Interessen, die mit der landwirtschaftlichen Produktion zusammenhängen, auf Bedenken hinsichtlich der menschlichen und ökologischen Gesundheit treffen.

Neuigkeiten & Webinare

*Webinar Termine im 2022 folgen bald*

Aktueller Twitter Post

@pego_group

Aktueller Blogartikel

RSS Agrarökonomische Kommentare zur Schweizerischen Agrarpolitik
  • Investitionen in Biodiversitätsförderflächen lohnen sich 27/01/2022
    Von Robert Huber und David Wüpper*. Mit der AP14/17 erhöhte der Bund die Zahlungen für Biodiversitätsförderflächen. Hat sich das gelohnt? Die Ergebnisse unserer Evaluation der Biodiversitätsbeiträge bejahen dies. Die letzte erfolgreiche Agrarpolitikreform in der Schweiz (AP14/17) führte zu einer Anpassung und Erhöhung der Zahlungen für Biodiversitätsförderflächen (siehe z.B. Metz et al., 2021). Wir haben die […]
    Robert Huber